Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Spanien Keine Manipulation: Calderon bleibt Real-Präsident

Ramon Calderon bleibt Präsident von Real Madrid. Gegner des 56-Jährigen hatten Klage eingereicht, nachdem es bei den vergangenen Wahlen zu Ungereimtheiten gekommen sein soll. Ein Gericht wies die Vorwürfe nun zurück.

Die Gegner von Ramon Calderon mussten vor Gericht eine herbe Niederlage einstecken. Der 56 Jahre alte Rechtsanwalt bleibt Präsident von Spaniens Rekordmeister Real Madrid. Ein Verwaltungsgericht in Madrid wies eine Klage zurück, nachdem es bei den vergangenen Präsidentschaftswahlen der Königlichen zu Ungereimtheiten gekommen sein soll.

Calderon war am 2. Juli des vergangenen Jahres von den Mitgliedern des Klubs zum Präsidenten gewählt worden. Allerdings wurden seinerzeit die Briefwahlstimmen nicht mitgezählt, da der Wahlausschuss Manipulationen vermutet hatte. Gegner von Calderon kündigten Protest an und zogen vor Gericht. Das Verwaltungsgericht sah keine Manipulationen, räumte den Calderon-Gegnern jedoch die Möglichkeit zur Revision ein.

© SID

Startseite