Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Spanien Profis von UD Levante drohen mit Streik

Die Spieler des spanischen Erstligisten UD Levante planen am 26. und 27. April zu streiken. Grund dafür sind ausstehende Gehälter.

Die Mannschaft von UD Levante aus der Primera Division geht auf die Barrikaden. Die Spieler planen, am 26. und 27. April wegen ausstehender Gehälter zu streiken. Diesen angeblich einstimmigen Beschluss des Tabellenletzten verkündete am Donnerstag Kapitän Luis Manuel Rubiales auf einer Pressekonferenz. Sollten die Spieler wirklich an diesem Datum streiken, wäre auch das Liga-Spiel gegen Recreativo Huelva betroffen.

Der Streik wäre der Höhepunkt der Finanzkrise des Vereins aus Valencia, der von Juni 2004 bis Mai 2005 von Bernd Schuster trainiert worden war. Anfang Juni waren die Einnahmen aus dem Heimspiel gegen Schusters heutigen Klub Real Madrid gepfändet worden. Ende Februar hatten die Spieler schon einmal für Aufsehen gesorgt, als sie nur eine Runde um den Platz liefen und anschließend geschlossen das Training bestreikten.

Derweil wurde bekannt, dass der bisherige Amateur-Coach Jose Angel Moreno bis zum Saisonende als Interimstrainer beim designierten Absteiger fungiert. Der Coach der 2. Mannschaft springt beim Profi-Team ein, nachdem Gianni Di Biasi am Mittwoch seinen Wechsel zum italienischen Erstligisten AC Turin bekannt gegeben hatte. Levantes sportlicher Abstieg könnte theoretisch schon nach dem kommenden Spiel besiegelt sein.

© SID

Startseite
Serviceangebote