Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Spanien Reals Pokal-Versager spielen um Schusters Job

Nach dem Pokal-Aus gegen Drittligist Irun muss Real Madrid heute in der Liga Wiedergutmachung leisten. Eine Pleite gegen Valladolid könnte Coach Bernd Schuster den Job kosten.
Unter Druck: Real-Coach Bernd Schuster . Foto: AFP Quelle: SID

Unter Druck: Real-Coach Bernd Schuster . Foto: AFP

(Foto: SID)

Die großen Stadtgazetten AS und Marca sind sich einig: Coach Bernd Schuster hat seinen Kredit bei Real Madrid aufgebraucht. Will der "blonde Engel", der die Königlichen im Vorjahr auf Anhieb zur Meisterschaft geführt hatte, seinen Arbeitsplatz im Estadio Bernabeu behalten, muss drei Tage nach dem schmählichen Pokal-Aus gegen den Drittligisten Real Union Irun heute (20 Uhr) zum Auftakt des elften Spieltags in der Primera Division ein Sieg im Heimspiel gegen Real Valladolid her.

In den letzten drei Heimspielen innerhalb einer Woche kassierte Real acht (!) Gegentore. Schuster wurde gefragt, ob er eine Erklärung für die Defensivschwäche seiner Truppe hat. "Ich habe keine Ahnung", antwortete der ratlos wirkende Ex-Nationalspieler. Abwehrspieler Michel Salgado meinte schnippisch. "Union hat sechs Treffer in zwei Spielen gegen uns gemacht. Dies müssen wir analysieren. Wenn der Trainer nicht weiß, was in der Abwehr vor sich geht, dann müssen wir es ihm halt erklären." Auch in der Offensive hat Schuster Sorgen: Zwar sind Gonzalo Higuain (zuletzt vier Treffer gegen Malaga) und Raul (Dreierpack gegen Irun) in guter Form, dafür fällt der am Knie verletzte Ruud van Nistelrooy aber bis zum Saisonende aus.

Wie man Valladolid in seine Einzelteile zerlegt, weiß der FC Barcelona, der den Tabellen-16. vor Wochenfrist mit 6:0 überrollte. Am Sonntag (21 Uhr) darf sich Kellerkind Recreativo Huelva daran versuchen, die Offensiv-Maschinerie des Spitzenreiters aufzuhalten.

Der elfte Spieltag in der Übersicht:

Real Valladolid - Real Madrid (heute, 20 Uhr), FC Valencia - Sporting Gijon (heute, 22 Uhr), Getafe - FC Sevilla, FC Malaga - FC Villarreal, UD Almeria - Real Mallorca, Atletico Madrid - Deportivo La Coruna, Espanyol Barcelona - CD Numancia, Betis Sevilla - Racing Santander (alle Sonntag, 17 Uhr), Athletic Bilbao - CA Osasuna Pamplona (Sonntag, 19 Uhr), Recreativo Huelva - FC Barcelona (Sonntag, 21 Uhr)

© SID

Startseite
Serviceangebote