Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Uefa-Cup Schalke auf internationaler Bühne ohne Regisseur

Auch im Achtelfinal-Rückspiel des Uefa-Pokals am Donnerstag gegen US Palermo muss Bundesligist Schalke 04 ohne Ideengeber Lincoln bestehen. Den brasilianischen Spielmacher plagt weiter eine Innenbanddehnung im Knie.

Die Rückkehr von Spielmacher Lincoln ins Team von Bundesligist FC Schalke 04 verzögert sich weiter. Der Brasilianer laboriert weiter an einer Innenbanddehnung im linken Knie und kann deshalb am Donnerstag (20.30 Uhr/live im ZDF) im Achtelfinal-Rückspiel des Uefa-Pokals gegen US Palermo nicht mitwirken. Lincoln konnte auch am Mittwoch noch nicht wieder mit der Mannschaft trainieren.

"Kein Risiko"

"Ich gehe kein Risiko ein. Ich spiele erst wieder, wenn ich 100-prozentig fit bin, sonst droht vielleicht eine längere Pause", sagte Lincoln, der schon im Hinspiel (0:1) sowie in den Bundesligapartien bei Hannover 96 (2:1) und gegen Eintracht Frankfurt (2:0) gefehlt hatte. "Das Knie wackelt noch, ich bin erst bei 70 Prozent."

Hoffnung bei Bordon und Krstajic

Dagegen nahm Abwehrchef Marcelo Bordon wieder am Mannschaftstraining teil. Über einen Einsatz des Brasilianers, der wegen einer Oberschenkelverhärtung am Sonntag ausgewechselt worden war, soll am Donnerstagmorgen entschieden werden. "Es sieht aber so aus, dass ich dabei bin", sagte Bordon. Auch der angeschlagene Verteidigerkollege Mladen Krstajic (Muskelverhärtung) geht davon aus, gegen Palermo spielen zu können.

Verzichten muss Trainer Mirko Slomka gegen Palermo auf Gustavo Varela. Der uruguayische Nationalspieler musste wegen einer Sprunggelenkverletzung am Mittwoch das Training abbrechen. Eine Kernspintomografie soll Aufschluss über die Schwere der Verletzung geben.

© SID

Startseite
Serviceangebote