Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Uefa Platini kämpft gegen Kinder-Transfers

Uefa-Präsident Michel Platini hat den Transfers von talentierten Minderjährigen zu Top-Klubs den Kampf angesagt: "Ich will auch einen großen Kampf zum Schutz der Jugend führen".
Michel Platini. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Michel Platini. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Michel Platini, Präsident der Europäischen Fußball-Union (Uefa), hat den Transfers von talentierten Kindern zu den großen Klubs den Kampf angesagt. In einem Artikel über seine Grundsätze und Philosophien anlässlich der 20 000. Ausgabe der französischen Sport-Tageszeitung L"Equipe (erster Erscheinungstag: 28. Februar 1946) meinte der Ex-Nationalspieler: "Ich will auch einen großen Kampf zum Schutz der Jugend führen. Es gibt heute skrupellose Spielerhändler, die durch die Welt reisen, um junge Talente aufzuspüren und sie in Europa zu verkaufen."

Platini sieht die große Problematik in der persönlichen Entwicklung der Jugendlichen. "Man reißt die Kinder, und es handelt sich um Kinder, aus ihren Familien, aus ihrer Kultur, von ihren Freunden weg, indem der Familie eine wunderbare Zukunft als reicher Stadiongott vorgegaukelt wird", schrieb der Uefa-Boss.

© SID

Startseite
Serviceangebote