Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball-Wettskandal Schiedsrichter-Betreuer bestätigt Annahme von 25000 Euro

Der im Fußball-Wettskandal unter Verdacht stehende Schiedsrichter-Betreuer Wieland Ziller hat erstmals bestätigt, 25 000 Euro vom Hauptbeschuldigten, dem Kroaten Ante S., bekommen zu haben.
Betreuer kassiert ab. Foto: dpa

Betreuer kassiert ab. Foto: dpa

HB DRESDEN. Ziller sagte der in Dresden erscheinenden „Sächsischen Zeitung“, S. habe ihm ein Couvert mit dieser Summe zum Schluss eines Treffens in einem Dresdner Restaurant zugeschoben.

Ante S. habe in dem Gespräch angedeutet, dass ihm viel an einem Sieg des 1. FC Kaiserslautern gegen den SC Freiburg liege. Ziller sollte nach eigener Aussage mal sehen, ob sich etwas machen ließe. Dieses Ansinnen habe er Schiedsrichter Jürgen Jansen, der die Bundesliga-Partie 1. FC Kaiserslautern gegen Freiburg (3:0) am 27. November leitete, nie übermittelt. Eine Manipulation habe es also nicht gegeben.

Bereits am vergangenen Wochenende hatte sich Jansen nach entlastenden Aussagen überzeugt von seiner kompletten Rehabilitierung gezeigt und war nach monatelangem Schweigen in die Offensive gegangen. „Ich bin unschuldig“, hatte der 44-Jährige aus Essen versichert.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite