Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball WM Blatter äußert sich kritisch zum Abstellungschaos

Fifa-Präsident Joseph S. Blatter hat Unverständnis über das Abstellungstheater der europäischen Klubs für die U20-WM in Ägypten geäußert. Trainer Horst Hrubesch fehlen 29 Spieler.
Fifa-Präsident Joseph S. Blatter. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Fifa-Präsident Joseph S. Blatter. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Der Präsident des Fußball-Weltverbandes Fifa, Joseph S. Blatter, hat mit Blick auf das Abstellungstheater für die U20-WM in Ägypten die Haltung der europäischen Klubs und damit vor allem die der deutschen scharf kritisiert. "Es ist nicht richtig, dass große europäische Klubs ihre jungen Spieler nicht freigeben, selbst wenn sie nicht in der ersten Mannschaft spielen. Wenn sie nicht spielen, können sie auch keine Erfahrungen sammeln", sagte der Schweizer am Donnerstag.

Am stärksten betroffen unter den WM-Teilnehmern ist der Deutsche Fußball-Bund (DFB). DFB-Trainer Horst Hrubesch hatte 25 Absagen hinnehmen müssen, insgesamt stehen ihm 29 Spieler nicht zur Verfügung. "Es ist besser für sie (die Spieler/Anm. d. Red.), das zweitgrößte Weltturnier zu genießen als zuhause zu bleiben, um die Ersatzbank zu wärmen", sagte Blatter.

Während andere Nationen außer mit Abstrichen England auf fast alle Wunschspieler zurückgreifen können, fehlen der DFB-Auswahl Talente wie Holger Badstuber, Thomas Müller (beide Bayern München) oder Toni Kroos (Bayer Leverkusen). DFB-Sportdirektor Matthias Sammer hatte die Auswahl des Termins für die U20-WM kritisiert.

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote