Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball WM Deutschland fährt zur WM, wenn...

Bei einem Sieg gegen Russland wäre die direkte WM-Qualifikation für die deutsche Nationalmannschaft perfekt. Bei einem Remis müsste danach ein Sieg gegen Finnland folgen.
Mit einem Sieg gegen Russland kann das DFB-Team alles klar machen. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Mit einem Sieg gegen Russland kann das DFB-Team alles klar machen. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Die deutsche Nationalmannschaft kämpft am 10. Oktober in Moskau gegen Russland um die direkte Qualifikation für die WM 2010 in Südafrika. Derzeit liegt die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw mit 22 Zählern nach acht Spielen einen Punkt vor den Russen. Finnland hat als Dritter rein rechnerisch bereits keine Möglichkeit mehr, Deutschland oder Russland in den abschließenden beiden Qualifikationsspielen von einem der ersten beiden Plätze zu verdrängen.

Sollte die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Russland gewinnen, wäre die Qualifikation für die erste WM auf dem afrikanischem Kontinent als Gruppenerster perfekt. Bei einem Remis müsste der Vize-Europameister, der gegenüber Russland zudem die bessere Tordifferenz aufweist, am 14. Oktober in Hamburg gegen Finnland gewinnen oder auf einen Patzer Russlands in Aserbaidschan hoffen, um nicht doch noch in die Play-offs zu müssen. Denn Russland könnte in diesem Fall mit einem Sieg in Aserbaidschan am letzten Spieltag mit einem Zähler Vorsprung an der DFB-Auswahl vorbeiziehen.

Sollte Russland nach einem Unentschieden gegen Deutschland nicht über ein Remis in Aserbaidschan hinauskommen, könnte der dreimalige Welt- und Europameister wegen der besseren Tordifferenz sogar gegen Finnland verlieren und wäre dennoch als Erster qualifiziert.

© SID

Startseite
Serviceangebote