Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball WM Dritter Kreuzbandriss begräbt Tyces WM-Träume

Für den tschechischen Nationalspieler Roman Tyce vom Zweitligisten 1 860 München ist die WM in Deutschland bereits vor dem ersten Anstoß beendet. Der Mittelfeldspieler zog sich einen Kreuzbandriss im linken Knie zu.

Roman Tyce muss auf die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Deutschland verletzungsbedingt verzichten. Der tschechische Nationalspieler, der in der 2. Bundesliga für 1 860 München aktiv ist, zog sich am Sonntag beim 1:0-Erfolg der "Löwen" beim SC Paderborn einen Riss des Kreuzbandes im linken Knie zu. Das ergab eine Untersuchung am Montag. Tyce soll am Dienstag in einem Krankenhaus in Gräfelfing bei München operiert werden und muss etwa ein halbes Jahr pausieren.

Dritter Kreuzbandriss der Karriere

Für den 25-maligen Nationalspieler ist es bereits der dritte Kreuzbandriss seiner Karriere. Bei einem Testspiel der "Sechziger" im August 2002 gegen Arsenal London in Innsbruck hatte er sich das Band im rechten Knie verletzt. Im Mai 2005 war dasselbe Knie bei der Zweitliga-Partie von 1 860 bei der Spvgg Greuther Fürth erneut betroffen.

"Die Diagnose ist ein Schock für uns alle, gerade weil Roman nach seiner schweren Verletzung erst wieder fit geworden ist und zuletzt auch aufsteigende Form gezeigt hatte", sagte Sportdirektor Stefan Reuter. Tyce hatte nach seinem jüngsten Ausfall erst drei Kurzeinsätze absolviert. Gegen Paderborn war er in der 76. Minute eingewechselt worden.

© SID

Startseite
Serviceangebote