Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball WM Frankreich konkurriert mit DFB um Frauen-WM 2011

Frankreich hat sich als vermutlich größter Konkurrent von Deutschland für die Austragung der WM der Frauen im Jahr 2011 beworben. Auch Australien, Kanada, Peru und die Schweiz reichten fristgerecht ihre Unterlagen ein.

Deutschland hat mit Frankreich einen großen Konkurrenten für die Austragung der WM der Frauen im Jahr 2011 bekommen. Auch Australien, Kanada, Peru und die Schweiz haben bis zum 1. März 2007 fristgerecht ihre Bewerbungsunterlagen beim Weltverband Fifa eingereicht.

Die sechs Bewerber-Länder erhalten in Kürze von der Fifa das Pflichtenheft. Bis zum 3. Mai muss die Kandidatur bestätigt werden, am 1. August endet die Frist für die definitive Bewerbung. Das Exekutivkomitee der Fifa wird am 31. August entscheiden, in welchem Land die sechsten Weltmeisterschaften stattfinden werden. Die fünfte WM wird vom 10. bis 30. September in China ausgetragen.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite