Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball WM Franzosen treibt´s auf die Spitze

Einen Spaziergang in 3000m Höhe hat die französische Nationalmannschaft hinsichtlich der WM zum Zweck der Teambildung absolviert. Drei Stunden waren Zidane und Co. auf einem Gletscher bei Tignes unterwegs.

In Schwindel erregenden Höhen hat die "Equipe Tricolore" im Vorfeld der Weltmeisterschaft in Deutschland (9. Juni bis 9. Juli) am Zusammenhalt der Mannschaft gearbeitet. Drei Stunden spazierte die französische Nationalmannschaft in rund 3000m Höhe auf einem Gletscher bei Tignes, nachdem die Spieler bereits am Dienstagabend ihr Vier-Sterne-Hotel verlassen hatten, um auf dem Berg zu übernachten. Am Mittwoch folgte dann in dem eisigen Gefilde die Wanderung. Die ungewöhnlichen Trainingsmethoden sollen dazu beitragen, dass sich die Spieler untereinander besser kennenlernen.

"Diejenigen, die auf dem Platz stehen, müssen mit dem Druck umgehen können. Die Spieler, die auf der Bank sitzen, müssen die anderen unterstützen", sagte Nationalcoach Raymond Domenech. Nach dem Spaziergang folgte noch eine Trainingseinheit im französischen Quartier.

Die Franzosen treffen bei der WM in der Vorrundengruppe G auf die Schweiz, Südkorea und WM-Neuling Togo.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite