Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball WM Kreuzbandriss lässt Figueroas WM-Traum platzen

Der Argentinier Luciano Figueroa muss seine WM-Teilnehme abhaken. Der Angreifer von River Plate Buenos Aires zog sich in einem Ligaspiel einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu und fällt für mindestens sechs Monate aus.

Im Sommer sollte seine große Stunde schlagen, doch für den argentinischen Nationalspieler Luciano Figueroa ist der Traum von der WM-Teilnahme in Deutschland (9. Juni bis 9. Juli) nach einem Kreuzbandriss im rechten Knie endgültig geplatzt. Der Stürmer von River Plate Buenos Aires, der sich die Verletzung am Sonntag im Erstligaspiel gegen Estudiantes de la Plata zugezogen hatte, muss operiert werden und fällt voraussichtlich sechs bis acht Monate aus.

Figueroa war erst Anfang des Jahres in seine Heimat zurückgekehrt, nachdem er beim spanischen Erstligisten FC Villarreal meist nur Reservist war und deshalb von Nationaltrainer Jose Pekerman zuletzt nicht mehr berücksichtigt worden war. Beim Konföderationen-Cup in Deutschland war der 24-Jährige mit vier Toren noch bester Angreifer des zweimaligen Weltmeisters, für den er in 15 Länderspielen bislang neunmal traf.

© SID

Startseite
Serviceangebote