Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball WM Merkel ehrt Klinsmann mit dem Bundesverdienstkreuz

Große Ehre für Jürgen Klinsmann. Der ehemalige Bundestrainer erhielt von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Rahmen einer privaten Feierstunde das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Für seine Verdienste während der Fußball-Weltmeisterschaft hat der ehemalige Bundestrainer Jürgen Klinsmann das Bundesverdienstkreuz erhalten. Dem 42-Jährigen wurde die Auszeichnung von Bundeskanzlerin Angela Merkel unter Ausschluss der Öffentlichkeit in privater Atmosphäre überreicht.

Klinsmann wolle bei seinem ersten Besuch in Deutschland 234 Tage nach dem WM-Ende einen Medienauflauf vermeiden, begründete sein Berater Roland Eitel den Ausschluss für Medienvertreter und Fans. Aus dem Kanzleramt hieß es, die private Ehrung sei Wunsch aller Beteiligten gewesen.

Der nach der WM als DFB-Coach zurückgetretende Weltmeister von 1990 hätte den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland bereits am 14. August des vergangenen Jahres durch Bundespräsident Horst Köhler in Empfang nehmen sollen. Bei der Ehrung der Nationalspieler mit dem Silbernen Lorbeerblatt für den dritten Platz bei der WM wolle er die Aufmerksamkeit nicht auf seine Person richten, begründete Klinsmann damals seinen Verzicht.

© SID

Startseite
Serviceangebote