Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball WM Südafrika erhöht nochmals WM-Etat

WM-Gastgeber Südafrika hat den Etat für die Endrunde 2010 auf umgerechnet 1,85 Mrd. Euro erhöht. Vor allem die Infrastruktur soll damit ausgebaut werden, wie Finanzminister Trevor Manuel erklärte.

Die WM 2010 wird für Gastgeber Südafrika immer teurer. Die Regierung hat jetzt beschlossen, den Etat für das Turnier um weitere drei Mrd. Rand (umgerechnet 245,6 Mill. Euro) zu erhöhen. Nach Angaben von Finanzminister Trevor Manuel beträgt das Gesamtbudget 17,4 Mrd. Rand (1,85 Mrd. Euro).

Mit neun Mrd. Rand (961 Mill. Euro) soll der Großteil der Gesamtsumme in Infrastrukturmaßnahmen gesteckt werden, erklärte Manuel bei der jährlichen Haushaltsdebatte. Mit den restlichen 8,4 Mrd. Rand (897 Mill. Euro) sollen die fünf bereits existierenden WM-Stadien ausgebaut und die Konstruktion der fünf weiteren Arenen gewährleistet werden.

Manuel erklärte, dass sich die für den Stadionbau bereitgestellte Summe auf eine Einigung des WM-Organisationskomitees mit den neun Gastgeberstädten über deren veranschlagte Kosten stütze. Erst im Oktober vergangenen Jahres hatte Manuel den WM-Etat um 9,5 Mrd. Rand (1,01 Mrd. Euro) mehr als verdoppelt, damit Südafrika eine erfolgreiche Veranstaltung gewährleisten könne.

© SID

Startseite
Serviceangebote