Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball WM Vieiras Villa ausgeraubt: Polizei fasst Einbrecher

Nachdem Frankreichs Nationalspieler Patrick Vieira am vergangenen Samstag ausgeraubt worden war, hat die Polizei eine osteuropäische Gang festgenommen. Bei dem Einbruch waren Juwelen und ein Luxusauto entwendet worden.

Hinter dem Einbruch in die Villa von Frankreichs Nationalspieler Patrick Vieira nahe Cannes steckt vermutlich eine osteuropäische Gang, welche die französische Polizei jetzt dingfest machen konnte. Dem Mittelfeldstar vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin waren Juwelen und ein Luxusauto entwendet worden.

Vieira und seine Ehefrau Cheryl klagten nach dem Raub am Samstag über massive Kopfschmerzen, die wahrscheinlich durch den Einsatz eines Betäubungsgases hervorgerufen wurden. Vieira konnte aber ohne Probleme am Sonntag ins WM-Trainingslager der Franzosen im Wintersportort Tignes reisen.

Die sechsköpfige Bande wurde am Mittwoch festgenommen, als sie in dem Örtchen Biot an der Cote d´Azur ein weiteres Luxusgefährt stahl. Die Gruppe stand bereits seit langem unter Beobachtung der Polizei. Vieiras Auto wurde am Montag in Nizza in einer Garage mit zahlreichen weiteren Luxuskarossen entdeckt, die offenbar für den Weiterverkauf in Ost- und Südosteuropa bestimmt waren.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite