Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball WM WM-Countdown: Noch 30 Tage bis zum ersten Anpfiff

Nationalspieler Gerald Asamoah setzt sich für eine rauchfreie Fußball-WM ein. "Wir sind Weltklasse - die Weltklasse ist rauchfrei", sagt der Schalker Profi und wirbt damit für eine Internationale Kampagne gegen Krebs.

Ohne Rauch geht´s auch! Der deutsche Nationalspieler Gerald Asamoah setzt sich für eine rauchfreie Fußball-WM ein. "Wir sind Weltklasse - die Weltklasse ist rauchfrei", sagt der Schalker Profi und wirbt damit für eine Kampagne des Internationalen Verbandes gegen Krebs (Uicc).

Die Uicc hat die Kampagne ins Leben gerufen, da es während der WM in den zwölf deutschen WM-Stadien anderes als 2002 in Südkorea und Japan kein generelles Rauchverbot geben wird. Nach Planung des Organisationskomitees (OK) soll lediglich die Bitte "No smoking, please" sowohl akustisch als auch visuell permanent auf die vielfältigen Gefahren des Rauchens hinweisen.

"Das ist ein fataler Rückschritt, denn rauchfreie internationale Sportereignisse sind mittlerweile Standard", sagt Kampagnen-Leiterin Anette Bornhäuser.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite