Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball WM WM-Countdown: Noch 92 Tage bis zum ersten Anpfiff

Als vorletzte Station der Welcome-Tour von WM-Organisationskomitee-Chef Franz Beckenbauer steht am Donnerstag Serbien und Montenegro auf dem Programm. Als letzter WM-Teilnehmer wird anschließend Australien besucht.

Franz Beckenbauer hat im Zuge seiner Welcome-Tour bereits 29 WM-Teilnehmer-Länder in der ganzen Welt besucht und die letzten zwei Nationen stehen jetzt auf seinem Reiseplan. Der Chef des Organisationskomitees (OK) der Weltmeisterschaft 2006 steigt am Donnerstag in den Flieger nach Serbien und Montenegro, um dort unter anderem Vertreter des dortigen Fußballverbandes zu treffen. Das Land auf dem Balkan ist die insgesamt 30. von 31 Stationen, die Beckenbauer im Rahmen der Welcome-Tour seit Oktober vergangenen Jahres in Angriff nimmt.

"Bislang hat man überall den roten Teppich für uns ausgerollt. Wir sind herzlich empfangen worden", sagt Beckenbauer. Sogar die großen Fußballnationen wie Brasilien oder Argentinien hätten sich sehr gefreut über die Respektsbekundung der WM-Gastgeber, sagte der "Kaiser". Letzte Etappe seiner Mammutreise wird Australien sein.

© SID

Startseite
Serviceangebote