Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball WM WM-Countdown: Noch 94 Tage bis zum ersten Anpfiff

Großbildleinwände, die während der WM die Übertragung der Spiele außerhalb der Stadien sichern sollen, sind in Deutschland bereits Mangelware und nur noch gegen Zahlung hoher Summen erhältlich.

"Public Viewing" wird in Deutschland zur Weltmeisterschaft offenbar zum großen Geschäft. Fußball-Fans ohne WM-Tickets werden die öffentlichen und zentral gelegenen Plätze mit den Großbildleinwänden in Scharen besuchen, um gemeinsam die Spiele zu verfolgen. Wie jetzt bekannt wurde, sind die begehrten Übertragungswände bereits Mangelware oder nur noch bei Zahlung hoher Summen erhältlich.

Auf jeden Fall gesichert ist das "Public Viewing" in Berlin, wo auf der Straße am 17. Juni im Rahmen des Fan-Festes gleich mehrere Standorte geplant sind. Neben einer Großbildleinwand in unmittelbarer Nähe des Brandenburger Tores säumen vier weitere Schauplätze die Prachtstraße am Tiergarten. Die Großbildleinwände sind an diesen Stellen gesichert, da der niederländische Elektronikkonzern Philips seine feste Zusage gegeben hat.

© SID

Startseite
Serviceangebote