Kartellrechtler Mark-E. Orth „Die Fifa wird einknicken“

Mit dem Verbot von Beteiligungen Dritter an Spielertransfers begibt sich der Weltfußballverband Fifa auf rechtliches Glatteis, sagt der Münchener Sportkartellrechtler Mark-E. Orth.
Mark - E. Orth, Rechtsanwalt in München. Pressebild gibt es nicht größer Quelle: Pressebild
Rechtsanwalt Mark-E. Orth

„Die Bundesligaklubs sind verunsichert.“

(Foto: Pressebild)

Herr Orth, die Fifa schließt Investoren bei Transfergeschäften aus. Zu Recht?
Die Fifa überschätzt ihre Regulierungsbefugnis. Sie wird das absolute Verbot nicht aufrechterhalten können, denn es schießt über das Ziel hinaus und ist damit kartellrechtswidrig.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Kartellrechtler Mark-E. Orth - „Die Fifa wird einknicken“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%