Fußball La Coruna verlangt eine Nachzahlung für Makaay

Der niederländische Torjäger Roy Makaay von Rekordmeister Bayern München könnte seinen Klub mehr kosten als bisher angenommen. Makaay´s Ex-Klub Deportivo La Coruna verlangt vom Double-Gewinner eine Nachzahlung.

Spaniens Erstligist Deportivo La Coruna hat sich knapp zwei Jahre nach dem Weggang von Torjäger Roy Makaay zum deutschen Rekordmeister Bayern München erneut zu Wort gemeldet und eine Nachzahlung gefordert. Weil die Bayern nicht wie vereinbart am Teresa-Herrera-Turnier von "Depor" teilnahmen, müssten sie laut Präsident Cesar Augusto Lendoiro 500 000 Euro Entschädigung zahlen. Der niederländische Nationalspieler spielt bereits seit 2003 bei Bayern und kostete den Double-Gewinner 18,75 Mill. Euro.

"Wenn sie nicht zahlen, gehören die Transferrechte wieder Deportivo", drohte der Klubchef in der vereinseigenen Zeitschrift Deporsport. Laut Lendoiro sei schriftlich vereinbart, dass der FC Bayern bis 2006 zweimal am Turnier des spanischen Ex-Meisters teilnehmen müsse. Bei Nicht-Erscheinen seien jeweils 500 000 Euro fällig. Nach Angaben der Spanier haben die Münchner sich beim Weltverband Fifa offiziell über diese Vertragsklausel beschwert.

Bereits bei der Verpflichtung von Makaay im August 2003 hatte es Streit zwischen beiden Klubs gegeben. Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte damals Lendoiro vorgeworfen, Makaay "regelrecht erpresst" zu haben.

© SID

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%