Medienbericht Strafbefehl gegen Rummenigge

Sportlich läuft es beim FC Bayern München glänzend. Doch die Chefetage macht Sorgen: Nach Uli Hoeneß soll nun auch Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bei der Steuer getrickst haben. Offenbar gibt es einen Strafbefehl.
21 Kommentare
Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hat Ärger wegen teurer Uhren. Quelle: ap

Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hat Ärger wegen teurer Uhren.

(Foto: ap)

MünchenDas Amtsgericht Landshut hat laut "Focus" Strafbefehl wegen Steuerhinterziehung gegen den FC-Bayern-Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge erlassen. Rummenigge habe im Februar zwei Rolex-Uhren im Wert von fast 100.000 Euro bei der Rückkehr aus Katar mitgebracht und nicht die fällige Einfuhr-Umsatzsteuer in Höhe von 19 Prozent entrichtet, berichtet das Magazin in seiner neuen Ausgabe.

Das Hauptzollamt Augsburg habe Rummenigge zu einer Strafe von 300.000 Euro verurteilen wollen. Der zuständige Richter am Amtsgericht habe aber mit Rummenigges Anwalt verhandelt und das Strafmaß nach unten korrigiert. Akzeptiere der FC-Bayern-Chef den Strafbefehl, sei er vorbestraft.

  • afp
Startseite

21 Kommentare zu "Medienbericht: Strafbefehl gegen Rummenigge"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • FC Bayern, und die Steuerhinterzieher Uli Hoeneß (Präsident) Karl Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender)
    Wenn eine Chefetage mit Steuerhinterzieher besetzt ist, dann können weitere Verfehlungen nicht ausgeschlossen werden.

  • Bayer München schient immer mehr zu einem CLUB der Steuerhinterzieher zu werden!?
    Ansteckende Krankheit anscheinend...

  • KHR ist ein bekannter Rolex-Sammler. In Sammlerkreisen sind derartige Geschenke durchaus nicht unmöglich und im Falle von KHR sicher auch nicht unüblich.

    Wenigstens handelte es sich - in Anbetracht des Strafmaßes - wohl um echte Exemplare. Es heißt ja, KHR sei auch schon auf (wenn auch extrem gute) Fälschungen hereingefallen. ;-)

  • Es handelt sich doch hier nicht um eine geschmuggelte Packung Zigaretten !!!
    Zwei Rolex Uhren im Wert von 100.000 EUR (einhunderttausend) wurden im Ausland gekauft (in Deutschland sind sie noch teurer) und die Steuer dafür (die jeder von uns zahlen muss) wurde versucht zu hinterziehen !!
    Damit hat er 19.000 EUR hinterzogen bzw. dem Staat gestohlen !
    Drum merke - auch wer viel hat, versucht noch mehr zu kriegen ...
    Vorbestraft gehört er, das ist o.k. und tut auch weh !

  • Weil Mia san mia !!!

  • Wir lassen uns von den Preußen nicht unser Bayernland schlecht machen. Compliance gibt es bei uns nicht, wir sind alle gleich.

  • Es ist wirklich enttäuschend wie sich unsere Vorbilder im Sport entwickelt haben. Auffällig ist die offene Dreistigkeit wie im Bereich der Unternehmensführung Bestechungen und Steuerbetrug üblich sind.

  • In Singapur dürfen Sie keine Zigaretten einführen. Akzeptiert wird bei Kontrollen eine bereits geöffnete Schachtel Zigaretten. Insofern gehe ich davon aus, dass es hanwufu in Singapur erwischt hat. Vor dem Abflug in Deutschland schnell noch in den Duty Free Shop und dann das böse Erwachen in Singapur. Bei Rummenigge gehe ich auch einfach nur vom Tatbestand der Dämlichkeit aus. Der Staat braucht immer mehr Geld und treibt dies mit immer rabiateren Methoden ein. Bevor man heutzutage noch irgendwas im Ausland kauft, sollte man sich schon ein wenig im Schmuggeln auskennen. Bei der Schikane, die ich als Vielflieger teilweise ertragen muss, halte ich Schmuggeln für den Privatbedarf inzwischen für legitim. Also, man kauft nur eine Uhr und trägt die dann bei der Einreise. Das gilt auch für geschneiderte Anzüge. Und wenn man sich was anderes kauft, sollte man immer darauf achten, dass man sich auch ein Rechnung in Höhe von unter 430,-EUR geben lässt oder macht. Es gibt noch genügend weitere Maßnahmen, um beim Zoll keinen Ärger zu bekommen.

  • Solche "Geschenke" sind doch als Bestechung zu werten. In großen Firmen gelten "Compliance"-Regeln, die so eine Geschenk-Annahme den Mitarbeitern verbieten. Gibt es so etwas beim FCB nicht? Versicherungsunternehmen handeln da vorbildlicher!

  • Tja - wenn das alles nicht in einem korrupten Bundesland statt fände - dann hatte man nach dem Fall Hoeness mal die Steuerfahndung auf dne FC Bayern, den Vorstand und all die Spieler loslassen müssen. Wo ein fauler Apfel in der Kiste ist - da findet man erfahrungsgemäß noch mehr . Aber Seehofer sei dank passiert ja nix . mal gespannt ob Anklage gegen Hoeness erhoben wird .

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%