Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

MLS-Mannschaft Philadelphia Union Chef-Tätowierer für Fußballprofis

Eine amerikanische Fußballmannschaft hat eine neue Stelle geschaffen, den „Chief Tattoo Officer“. Der Tätowierer soll helfen, den Zusammenhalt der Profi-Sportler zu steigern. Und auch Fans können profitieren.
23.10.2017 - 12:50 Uhr Kommentieren
Spieler Joshua Yaro (links) im Zweikampf mit Matteo Mancosu von Montreal Impact. Quelle: AP
Philadelphia Union

Spieler Joshua Yaro (links) im Zweikampf mit Matteo Mancosu von Montreal Impact.

(Foto: AP)

Philadelphia Josh Yaro ist Spieler des US-Fußballteams Philadelphia Union. Seine Mutter ist für ihn eine wichtige Motivation, um im Sport Leistung zu bringen. Ihr Tod vor einiger Zeit traf ihn hart und ihm reifte der Gedanke, mit einer Tätowierung am Körper ihr zu gedenken.

Zuvor war der Verteidiger noch nie in einem Tattoo-Studio gewesen. Die erste Prise der Nadel schmerzte, aber je länger das bienenähnliche Summen der Tätowiermaschine dauerte, desto mehr wurde Yaro gegen den Schmerz immun. Als er später in den Spiegel schaute und auf seiner linken Schulter zwei Tauben sah, die mit den Worten „Wir trennen uns nur, um uns wiederzusehen“ verziert waren, hatte sich die schmerzhafte Sitzung für ihn gelohnt.

Heutzutage sind Fußballer mit Tattoos nichts Außergewöhnliches. Doch im Falle Yaros stammt das Kunstwerk vom „Chief Tattoo Officer“ des Teams Philadelphia Union. Es ist eine Position, die der Verein als erste Profimannschaft geschaffen hat.

Sportteams versuchen auf jede erdenkliche Art und Weise aus den Spielern eine Mannschaft zu formen – Karaoke-Nächte, Golftage und jetzt Tattoo-Tage. Die Idee, einen eigenen Tattoo-Künstler zu beschäftigen, stammt von Doug Vosik, Marketingchef des Vereins, nachdem er mit dem neu verpflichteten Spieler Giliano Wijnaldum über Tätowierungen gesprochen hatte und erkannte, dass sich so schnell eine Bindung herstellen lässt.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Offizieller Tattoo-Stecher von Philadelphia Union. Quelle: PR
    Jay Cunliffe

    Offizieller Tattoo-Stecher von Philadelphia Union.

    (Foto: PR)

    „Während ich mich Giliano vorgestellt habe, habe ich sofort auf einige seiner Tätowierungen gezeigt, die mir gefallen“, so Vosik. „Er war überrascht, dass ich Tattoo-Fan bin und staunte, als ich meinen Ärmel hochrollte, um ihm meine Tätowierungen zu zeigen.“

    Während dieser Unterhaltung ging Trainer Jim Curtain vorbei und sagte, dass er Tattoos absolut möge und darauf hoffe, irgendwann auch ein paar zu haben. Das zeigte, wie schnell sich Kontakte über Tattoos knüpfen lassen und führte zum Gedanken, einen Tattoo-Künstler dem Team zur Seite zu stellen.

    Aus 150 Kandidaten ausgewählt
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    Mehr zu: MLS-Mannschaft Philadelphia Union - Chef-Tätowierer für Fußballprofis
    0 Kommentare zu "MLS-Mannschaft Philadelphia Union: Chef-Tätowierer für Fußballprofis"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%