Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach Fan-Tod Spanien will Ultras aus den Stadien verbannen

Nach einem tragischen Fan-Tod bei Krawallen vor einem Fußballstadien am Wochenende diskutiert Spanien über die Fußballfanszene. Ultras könnte offenbar bald der Zutritt zu den Stadien verwehrt bleiben.
Kommentieren
Fans Deportivo La Coruna im Vicente-Calderon-Stadion in Madrid: Der Fanstreit endete am Wochenende tödlich. Quelle: ap

Fans Deportivo La Coruna im Vicente-Calderon-Stadion in Madrid: Der Fanstreit endete am Wochenende tödlich.

(Foto: ap)

MadridNach dem Tod eines Fußball-Fans bei den schweren Krawallen am Sonntag in Madrid will die spanische Regierung in Zukunft mit aller Strenge gegen randalierende Anhänger vorgehen. Man wolle unter anderem die Ultras aus den Stadien verbannen, sagte der Präsident der obersten Sportbehörde CSD, Miguel Cárdenal, nach einem Krisentreffen der Anti-Gewalt-Kommission des Innenministeriums am Montag in Madrid.

Vor dem Liga-Spiel zwischen Meister Atlético Madrid und Deportivo La Coruña (2:0) war es am Sonntag zu schweren Ausschreitungen gekommen. Rund 200 Ultras gingen in der Nähe des Atlético-Stadions mit Stöcken, Messern und Flaschen aufeinander los. Ein Deportivo-Fan wurde dabei in den Fluss Manzanares geworfen. Der 43-Jährige erlitt einen Herz- und Atemstillstand und eine Gehirnerschütterung. Er starb wenige Stunden später im Krankenhaus.

Das Vorgehen gegen gewalttätige Fans werde man am Donnerstag bei einem Treffen mit Vertretern der Proliga LFP und des RFEF-Verbandes besprechen und beschließen, sagte Cardenal. „Wir wollen diese Personen völlig aus dem Fußball entfernen. Für sie gibt es keinen Platz, weder in den Stadien noch außerhalb“, fügte er an.

Die Ausschreitungen lösten nicht nur in der Sportwelt in ganz Spanien Erschütterung und Empörung aus. „Heute ist einer der traurigsten Tage in der Geschichte des spanischen Fußballs“, sagte Deportivo-Trainer Víctor Fernández. Die Gewalt im Fußball forderte in Spanien nach amtlichen Angaben seit 1982 elf Menschenleben.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Nach Fan-Tod: Spanien will Ultras aus den Stadien verbannen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.