Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Pressestimmen zu Real-Bayern „Dafür werden sie büßen“

Das Duell in der "Königsklasse" zwischen Real Madrid und Bayern München hat auch die Medien im Ausland erregt. Mit Enttäuschung über den späten Treffer von Mark van Bommel, Wut über seine anschließende Geste und viel Anerkennung für die Leistung von David Beckham hat die Presse in Spanien und England auf das 3:2 (3:1) im Achtelfinal-Hinspiel reagiert. "Bayern kam mit dem Leben davon", schrieb das spanische Sportblatt AS. "Dafür werden sie büßen", kommentierte Marca van Bommels Geste.

Die Pressestimmen im Überblick:

Spanien:

AS: "Raul kehrt immer wieder zurück. Van Bommel machte die Party kaputt, sein Tor lässt alles offen. Bayern kam mit dem Leben davon. Beckham war wie aufgedreht in der ersten Halbzeit, danach ging er unter wie die gesamte Mannschaft."

Marca: "Dafür werden sie büßen. Diese Geste kann nicht ungestraft bleiben. Die beste Rache wäre es, sie rauszuschmeißen. Madrid ertrank in der zweiten Halbzeit."

England:

The Guardian: "Beckham glänzt und gibt Real einen kleinen Vorteil. Für Steve Mcclaren muss der Fall klar sein: Das war eine Empfehlung, Beckham ins englische Team zurückzuholen. Weder Real noch die Bayern haben ihre Krise überwunden. Die Bayern schienen bereits tot, schafften aber ein möglicherweise noch wertvolles Resultat. Madrid schien schon die Wiedergeburt in Europa erlebt zu haben, aber dann balancierten sie plötzlich wieder auf des Messers Schneide."

The Sun: "Beckham von seiner besten Seite. Beckham hat noch immer Klasse. Bayern kämpfen sich zurück und halten die Entscheidung offen."

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite