Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Real Madrid am Pranger Cristiano Ronaldo feiert „Fest der Schande“

Peinliche Derby-Pleite und trotzdem gefeiert: Das Starensemble von Real Madrid bewältigte den Frust nach dem 0:4 gegen Stadtrivale Atlético offenbar feuchtfröhlich auf der Geburtstagsparty von Weltfußballer Ronaldo.
2 Kommentare
Erst Frust, dann Party: Der Real-Superstar feierte nach der Derby-Pleite seinen 30. Geburtstag. Quelle: dpa
Cristiano Ronaldo

Erst Frust, dann Party: Der Real-Superstar feierte nach der Derby-Pleite seinen 30. Geburtstag.

(Foto: dpa)

MadridGeburtstagskind Cristiano Ronaldo sang leicht angeschlagen mit Zylinder auf dem Kopf in ein Glitzermikro, der eigentlich verletzte James Rodriguez strahlte in eine Handykamera: Statt Frust nach dem peinlichen „Desaster“ gegen Stadtrivale Atlético zu schieben, feierte das Starensemble von Real Madrid lieber den 30. Geburtstag des Weltfußballers. Der Champions-League-Sieger hat sein „Partygate“. In den sozialen Medien in Spanien verbreitete sich schnell der Ausdruck „Fest der Schande“.

„Das war die schlechteste Leistung von uns, seitdem ich hier Trainer bin“, sagte Erfolgscoach Carlo Ancelotti – und meinte damit nicht die Party im edlen Restaurant IN Zalacaín, die mit der gesamten Mannschaft und 150 geladenen Gästen bis in die frühen Morgenstunden ging. Das 0:4 (0:2) zuvor im Vicente-Calderon-Stadion war die höchste Saisonpleite der Königlichen. Ein „Desaster“, sagte Stürmer Karim Benzema. Die Weltmeister Toni Kroos und Sami Khedira standen in der Startelf. Die Fans tobten.

„Das war ein Tag, den wir so schnell wie möglich vergessen müssen“, sagte Ronaldo, der am Donnerstag 30 Jahre alt wurde: „Wir waren einfach schlecht. Real Madrid darf nicht 0:4 verlieren – gegen kein Team der Welt.“ Die schwarze Serie des Portugiesen, der jüngst von seiner langjährigen Freundin verlassen wurde, weniger Tore erzielt und beim FC Córdoba (1:2) des Feldes verwiesen wurde, hält an. Kein Wunder, dass er die Nerven verlor, als er nach seiner Tätlichkeit und einer Provokation der Córdoba-Fans vor zwei Wochen gefragt wurde. „Das war vor drei Monaten schon, du bist nicht intelligent“, schimpfte er.

Die spanische Zeitung AS berichtete spät am Abend von einem bei Facebook geposteten Foto des Superstars mit dem kolumbianischen Starsänger Kevin Roldan, der für den Showact auf der Geburtstagsparty verantwortlich war. Mit Rodriguez (am Donnerstag am Mittelfuß operiert), Torwart Keylor Navas und Marcelo postete Roldan sogar ein Video. Enttäuscht war darauf keiner der Fußball-Asse.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
„Gehen Sie bitte, Herr Ancelotti!“
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Real Madrid am Pranger - Cristiano Ronaldo feiert „Fest der Schande“

2 Kommentare zu "Real Madrid am Pranger: Cristiano Ronaldo feiert „Fest der Schande“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Ich sehe das wie Herr never mind. Lasst ihn doch privat machen was er will auch wenn er noch so unsympathisch ist. Kann es nicht nachvollziehen, warum das die Leute bei dieser Abstimmung so tragisch finden http://tinyurl.com/ronaldo-partygate

  • ich bin keinesfalls ein Fan von diesem Kasper, aber was er in seiner privaten Freizeit mit wem macht, ist sein Problem. Ich feiere meinen Geburtstag auch wenn der Tag im Büro schlecht war....

Serviceangebote