Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Saviola soll nicht mehr bei "Barca" stürmen

Der FC Barcelona plant nicht weiter mit dem argentinischen Nationalstürmer Javier Saviola. Das bestätigte "Barca"-Coach Frank Rijkaard. In der vergangenen Saison war Saviola bereits an den AS Monaco ausgeliehen.

Der argentinische Nationalspieler Javier Saviola muss sich nach dem Confederations Cup in Deutschland wohl einen neuen Verein suchen. Spaniens Meister FC Barcelona, der Saviola in der letzten Saison an den AS Monaco ausgeliehen hatte, plant nicht mehr mit dem 23 Jahre alten Stürmer. Das bestätigte "Barca"-Coach Frank Rijkaard.

Der Niederländer hat in der Offensive auch ohne Saviola die Qual der Wahl zwischen "Weltfußballer" Ronaldinho, dem Kameruner Samuel Eto´o, dem Argentinier Maxi Lopez, dem Spanier Andres Iniesta und Ludovic Giuly aus Frankreich. Ob der zuletzt ausgebrannt wirkende Saviola, der Monaco auf jeden Fall verlassen wird, im letzten Gruppenspiel beim "Confed Cup" in Nürnberg gegen die deutsche Nationalmannschaft am Dienstag (20.45 Uhr/live in der ARD und bei Premiere) aufläuft, ist noch unklar.

© Sport-Informations-Dienst, Neuss

Startseite
Serviceangebote