Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schiedsrichter nicht fit genug Fifa schickt 13 Referees nach Hause

Was für die Fußballer gilt, gilt natürlich auch für die Schiedsrichter: Wer nicht fit ist, wird nicht für die WM nominiert. Das bekamen die ersten Referees bereits zu spüren.

HB AMSTERDAM. Der Fußball-Weltverband FIFA hat 13 Schiedsrichter nach einem Fitnesstest wegen mangelnder Kondition wieder nach Hause geschickt. Die Referees gehörten zu einer Gruppe von 48 Unparteiischen, die ursprünglich für einen Einsatz bei der bevorstehenden U-20-Weltmeisterschaft in den Niederlanden vorgesehen waren. Alle waren auch Kandidaten für die WM 2006 in Deutschland, teilte die Fifa am Mittwoch in Amsterdam mit.

13 Unparteiische fielen beim Sprint- und Konditionstest durch und mussten die Koffer packen. Sie sollen nun durch Kollegen der gleichen Kontinentalverbände ersetzt werden. Schiedsrichter Modou Sowe aus Gambia traf es besonders hart: Der Afrikaner erfüllte auch beim zweiten Fitnesstest die Anforderungen nicht und wurde von der Kandidatenliste für die WM 2006 gestrichen; die restlichen Trios bleiben im Rennen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%