Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sieg gegen Paderborn Schalke duselt sich nach Europa

Trotz einer erneut erschreckend schwachen Leistung darf sich Schalke 04 über die sichere Qualifikation für die Europa League freuen. Gegner Paderborn steht dagegen nach der Niederlage vor dem K.o in der ersten Liga.
Kommentieren
Schalke spielt nächste Saison international. Quelle: Reuters
Sieg gegen Paderborn

Schalke spielt nächste Saison international.

(Foto: Reuters)

Gelsenkirchen Trotz einer erneut erschreckend schwachen Leistung hat sich der FC Schalke 04 die Teilnahme an der Europa League gesichert. Beim 1:0 (0:0)-Zittersieg gegen den fleißigen und engagierten SC Paderborn bedurfte es jedoch eines Eigentores von Uwe Hünemeier (88. Minute), ehe der Sieg im letzten Heimspiel der Saison feststand. Während Schalke ein Platz unter den ersten Sechs nicht mehr zu nehmen ist, rutschten die Ostwestfalen durch die bittere Niederlage vor 61.973 Zuschauern in der Veltins-Arena auf den letzten Tabellenplatz. Selbst mit einem Sieg zum Saisonfinale gegen Stuttgart kann der Aufsteiger aufgrund der schlechten Tordifferenz maximal noch den Relegationsplatz erreichen.

Nach dem blamablen 0:2 in Köln, der anschließenden Freistellung von Kevin-Prince Boateng und Sidney Sam sowie der Suspendierung von Marco Höger für das Spiel gegen Paderborn krempelte Trainer Roberto Di Matteo sein Team kräftig um. Neben Boateng und Höger fehlten auch Leroy Sané, Leon Goretzka, Roman Neustädter und Julian Draxler in der Startelf. Zudem machten die Schalker Fans in der Nordkurve ihre Ankündigung wahr und verweigerten dem Team in den ersten 45 Minuten komplett die Unterstützung.

Vor der geisterhaften Kulisse merkte man den königsblauen Profis ihre Nervosität an. Und obwohl die Mannschaft von André Breitenreiter im Abstiegskampf wesentlich mehr unter Druck steht, spielte sie unbekümmert, brachte Schalke ein ums andere Mal in Verlegenheit. Bei einem von Bendikt Höwedes abgefälschten Distanzschuss von Moritz Stoppelkamp (6.) musste Torhüter Ralf Fährmann sein ganzes Können aufbieten. Und auch in den folgenden Minuten wirkte die Schalker Abwehr bei den Angriffen des Tabellen-17. äußerst unsicher.

Schalke behäbig und ohne Ideen
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "Sieg gegen Paderborn: Schalke duselt sich nach Europa"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.