Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Über Fairplay-Wertung BVB kann doch noch in den Uefa-Cup einziehen

Sportlich hat es bei Borussia Dortmund nicht gereicht für den Uefa-Cup. Dennoch hat der Verein noch eine Chance: Die Deutsche Fußball Liga hat den BVB zum Sieger der nationalen Fairplay-Wertung auserkoren. Jetzt müssen sie auf Losglück hoffen.

HB DORTMUND. Borussia Dortmund darf weiter auf die Rückkehr in das internationale Geschäft hoffen. Der Fußball-Bundesligist hat als Tabellensiebter zwar auf sportlichem Weg die Qualifikation für den Uefa-Pokal verpasst, könnte aber als Sieger der nationalen Fairplay- Wertung doch noch in den Wettbewerb einziehen. Wie der Verein am Freitag mitteilte, hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) dem europäischen Verband Uefa eine entsprechende Meldung zukommen lassen.

Nach derzeitigem Stand nimmt der BVB zusammen mit zehn weiteren Clubs an der Verlosung der beiden zusätzlichen Startplätze teil. Die Auslosung findet am 4. Juni anlässlich des Endspiels der U 21- Europameisterschaft in Portugal statt. Im vergangenen Jahr hatte sich der FSV Mainz 05 über diesen Weg für den Uefa-Pokal qualifiziert.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite