Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Van Bommel als Nachfolger in München gehandelt Ballack doch vor Wechsel zum FC Chelsea

Wechsel Quelle: dpa

Die Zukunft von Michael Ballack ist immer noch unklar.

(Foto: dpa)

dpa MÜNCHEN. Im Millionenpoker um die sportliche Zukunft von Michael Ballack ist eine Ende in Sicht. Der 29-Jährige wird den FC Bayern München am Saisonende wohl verlassen und voraussichtlich in die englische Premier League zum FC Chelsea London wechseln.

„Der Trend geht nach Chelsea. Es ist zwar noch nichts unterschrieben, aber wir werden weiter Kontakt zu Chelsea halten“, sagte Ballack-Berater Michael Becker im britischen Fernsehen BBC und gab gleichzeitig einem angeblichen Ballack-Bewerber einen Korb: „Michael wird definitiv nicht zu Inter Mailand gehen.“

Zu Wochenbeginn hatte die überraschende Meldung des Londoner Boulevard-Blattes „Daily Mail“ über den angeblichen Wechsel des Kapitäns der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zum englischen Meister für Wirbel gesorgt, der Mittelfeldstar des FC Bayern und sein Berater hatten eine Einigung aber umgehend dementiert. Becker räumte ein, dass der Club des russischen Milliardärs Roman Abramowitsch heißer Kandidat auf eine Verpflichtung von Ballacks sei: „Wenn es um Michaels Unterschrift geht, dann steht Chelsea ganz oben auf der Liste.“

Beide Seiten hätten sehr starkes Interesse an dem Geschäft, sagte Becker weiter. Manager Uli Hoeneß sieht den souveränen Spitzenreiter der Premier League als ernsthaften Bewerber. „Mal ist es Real Madrid, mal Inter, mal AC Mailand, und jetzt ist es Chelsea. Chelsea nehme ich allerdings etwas ernster als das eine oder andere“, sagte Hoeneß. Nach Angaben des „Kicker“ würde der von Chelsea angebotene Vierjahresvertrag Ballack bis 2010 insgesamt 50 Mill. Euro einbringen.

Der Handelsblatt Expertencall
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen