Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Viertelfinale Champions League Schweini rettet Bayern Remis – und fliegt

Seite 2 von 2:
Manchester wirkte über weite Strecken wie ein angeschlagener Boxer

Guardiola zufrieden mit Auftritt im „Theater der Träume“

Der in der heimischen Premier League als Tabellen-Siebter wankende Fußball-Gigant sah sich fast ständig in die Defensive gedrängt und kam nur sporadisch in die Nähe des Münchner Strafraums. Dennoch gelang es Welbeck in der 3. Minute, die Abwehr zu überlisten. Sein Treffer fand allerdings beim spanischen Schiedsrichter Carlos Velasco Carballo keine Anerkennung, weil er den Ball zuvor mit gestrecktem Bein erkämpft hatte. Dankbar und lautstark nahmen die United-Fans jede der wenigen offensiven Aktionen ihres Teams auf.

Manchester wirkte über weite Strecken wie ein angeschlagener Boxer, und doch hätte die Elf von David Moyes den Bayern vor dem Pausengong fast noch einen Schlag verpasst. Nachdem Jerome Boateng bei einem Pass von Wayne Rooney wegrutschte, hatte Welbeck (39.) freie Bahn zum Tor der Münchner. Doch Manuel Neuer bewies einmal mehr Klasse und bewahrte seine Mannschaft mit stoischer Ruhe vor dem drohenden 0:1.

Eine Führung für die Hausherren hätte den Spielverlauf allerdings auch auf den Kopf gestellt, denn wesentlich mehr brenzlige Situationen spielten sich vor dem Kasten von David de Gea ab. In der 31. Minute lenkte der spanische Schlussmann der Engländer einen Schlenzer von Robben gekonnt zur Ecke. Sechs Minuten später war Vidic einen Schritt vor Müller am Ball und vereitelte eine Riesenchance für den WM-Torschützenkönig von 2010.

Mit dem Ex-Dortmunder Shinji Kagawa für den 40-jährigen Oldie Ryan Giggs verstärkten die Gastgeber im zweiten Durchgang ihre Offensivbemühungen. Dennoch fiel der Führungstreffer für Englands Rekord-Champion zu diesem Zeitpunkt überraschend. Nach einer Ecke von Rooney stimmte die Zuordnung in der Münchner Innenverteidigung nicht, Vidic nutzte die unverhoffte Gelegenheit per Kopf zum 1:0. Doch schon neun Minuten später durften auch die Bayern endlich jubeln.

Mandzukic legte eine Flanke von Rafinha per Kopf auf Schweinsteiger ab, der den Ball aus gut zehn Metern unter die Latte jagte. Damit war den Münchnern auch im 60. Spiel nacheinander ein Treffer gelungen. Robben (71.) vergab sogar die Chance zum Sieg.

  • dpa
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Viertelfinale Champions League - Schweini rettet Bayern Remis – und fliegt

1 Kommentar zu "Viertelfinale Champions League: Schweini rettet Bayern Remis – und fliegt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Unfassbar die Gelb-Rote für Schweinsteiger, für was? und dann noch kurz vor Spielende. Da muss man dem spanischen Schiri ja fast schon Absichten unterstellen ...

Serviceangebote