Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zum Preis von 75 Euro Quelle verkauft Berliner Endspiel-Rasen

Die WM hat noch nicht begonnen, doch bereits jetzt wird der Endspiel-Rasen unters Volk gebracht. Das Versandhaus Quelle bietet ab sofort Vorbestellungen auf Stücke des Berliner Grüns an.

Ein deutsches Versandhaus (Quelle) verkauft den Rasen des Olympiastadions in Berlin, auf dem am 9. Juli das Finale der WM ausgetragen wird. Fans und Sammler können für 75 Euro ein etwa 30x20 Zentimeter großes Stück Rasen erwerben und ab sofort Reservierungen vornehmen. Neben einer naturbelassenen Version kann auch eine in Acryl gefasste kleinere Variante zum selben Preis erworben werden. Ein Teil des Erlöses kommt der Uwe-Seeler-Stiftung zugute.

Bei früheren WM-Spielen seien Rasenstücke nur an Funktionäre des Weltverbandes Fifa, Spieler oder andere beteiligte Organisationen gelangt, sagte ein Sprecher des Versandhauses. Der Endspiel-Rasen könnte theoretisch rund 8,9 Mill. Euro einbringen - vorausgesetzt, der Zustand des Spielfeldes erlaubt den Verkauf der gesamten Fläche. Der speziell gezüchtete Rollrasen kostet ursprünglich rund 100 000 Euro. Ausgeliefert wird der Rasen jedoch nur an Adressen in Deutschland.

© SID

Startseite
Serviceangebote