Bewerten Sie uns Beantworten Sie drei Fragen und helfen Sie uns mit Ihrem Feedback handelsblatt.com zu verbessern. (Dauer ca. eine Minute)
Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Deutsche Motorrad-Piloten fahren nur hinterher

Völlig neben der Spur präsentierte sich am Donnerstag das deutsche Motorrad-Quartett beim Zeittraining zum WM-Lauf in Assen. Der 16. Rang von Steve Jenkner in der Klasse bis 125ccm war noch das beste Resultat.

Schnell abhaken sollten die deutschen Motorrad-Piloten das erste Zeittraining für den siebten Lauf zur Motorrad-WM im niederländischen Assen. Als bester eines Quartetts kam Aprilia-Fahrer Steve Jenkner (Hohenstein-Erntthal) in der Klasse bis 125ccm in 2:08,813 Minuten auf den 16. Rang, auf Platz 20 landete Jenkners Ortsrivale Dirk Heidolf auf Honda in 2:09, 552. Bestzeit fuhr der Argentinier Sebastian Porto (Aprilia/2:05,530).

In der Klasse bis 225ccm erreichte Sandro Cortese (Berkheim/Honda) in 2:15,322 den 22. Platz, Dario Giuseppetti (Berlin/Aprilia) wurde in 2:16,451 sogar nur 32. Der Italiener Mattia Pasini (Aprilia/2:12,742) war Trainingsschnellster.

© Sport-Informations-Dienst, Neuss

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%