Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Formel-1-Weltmeister im Interview Hamilton: „Mein Herz wäre fast explodiert“

Mit 23 Jahren, neun Monaten und 26 Tagen und einer wahren Punktlandung beim turbulenten Großen Preis von Brasilien machte Lewis Hamilton seinen Traum vom Formel-1-Titel schon in seiner zweiten Saison wahr. Im Interview verrät der Brite, wie er die letzte Runde und das dramatische Finish erlebt hat.
Konnte sein Glück anschließend kaum fassen: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton. Foto: Reuters Quelle: Reuters

Konnte sein Glück anschließend kaum fassen: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton. Foto: Reuters

(Foto: Reuters)

Frage: Fast hätte sich der Albtraum von 2007 wiederholt, doch jetzt haben sie Geschichte als jüngster Formel-1-Weltmeister mit ihrem ersten Titel geschrieben - haben Sie das schon realisiert und was geht in Ihnen vor?

Hamilton: Es ist ziemlich unmöglich, das in Worte zu fassen. Ich bin sprachlos. Ich bin einfach dankbar. Ich bin so dankbar für die Gelegenheit, die mir McLaren und Mercedes und meine Familie gegeben haben. Meine gesamte Familie ist hier. Es war eine so lange Reise mit so viel Unterstützung von den Leuten zu Hause. Mein Team hat das gesamte Jahr über fantastisch gearbeitet und wir haben viele Opfer gebracht.

Wie haben Sie die letzten Runde im Auto erlebt?

Es begann zu regnen, und ich wollte keine Risiken eingehen. Vettel überholte mich, und mir wurde gesagt, dass ich vor ihm sein muss. Ich konnte es nicht glauben. In der letzten Kurve überholte ich Timo Glock. Ich kann mich nur bei Gott bedanken. Er hat mir das ganze Jahr beigestanden.

Haben Sie gewusst, dass Glock langsamer wurde?

Kurz bevor ich zu ihm aufschloss, hat mir mein Team über Funk gesagt, dass ich ihn überholen muss. Ich habe alles gegeben, um Vettel zu schnappen, aber er war genauso schnell wie ich, vielleicht sogar einen Tick schneller. Es war eines der schwierigsten Rennen meiner Karriere, wenn nicht sogar das schwierigste überhaupt.

Wie war das Gefühl, als Sie über die Ziellinie fuhren und wussten, dass Sie Weltmeister sind?

Ich habe es nicht gewusst. Ich habe nur geschrien: 'Habe ich es, habe ich es?' Dann sagte es mir das Team über Funk. Ich war aus dem Häuschen.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote