Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Motorsport Fia-GT-Cup Mücke und Müller dominieren bei FIA-GT-Auftakt

Die Deutschen Dirk Müller und Stefan Mücke haben zum Auftakt der FIA-GT-Meisterschaft in China für einen Doppelsieg gesorgt. Mücke brillierte in der GT1-"Königsklasse", Müller triumphierte am Ende in der GT2-Kategorie.

Über einen nachträglichen Sieg beim ersten Saisonlauf der FIA-GT-Meisterschaft im chinesischen Zhuhai konnte sich der frühere BMW-Werksfahrer Dirk Müller (Burbach) freuen. Beim unerwarteten Erfolg in der GT2-Kategorie in einem werksunterstützten Ferrari 430 GT profitierten der 31-Jährige und sein finnischer Partner Toni Vilander von der Disqualifikation von Emmanuel Collard/Matteo Malucelli (Frankreich/Italien). Deren Porsche 997 GT3-RSR wurde wegen einer zu geringen Bodenfreiheit aus der Wertung genommen.

Mücke feiert historischen Triumph

In der GT1-"Königsklasse" hatte der frühere DTM-Pilot Stefan Mücke für eine große Überraschung gesorgt. Bei seiner Rennpremiere in der populären Sportwagenserie feierte der 25-jährige Berliner gemeinsam mit dem zweimaligen GT-Champion Christophe Bouchut (Frankreich) auf Anhieb den ersten Sieg und sorgte damit für den ersten Triumph von Audi-Tochter Lamborghini in der 11-jährigen FIA-GT-Geschichte.

Titelverteidiger Michael Bartels aus Plettenberg und sein italienischer Partner Thomas Biagi mussten sich im werksunterstützten Maserati MC zwölf nach zwischenzeitlicher Führung mit Platz sechs begnügen.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite