Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Motorsport Formel1 Pirelli holt de la Rosa als Heidfeld-Nachfolger

Der bei Formel-1-Rennstall Sauber durch Nick Heidfeld ersetzte Spanier Pedro de la Rosa wird Nachfolger des Mönchengladbachers als Testfahrer von Reifenhersteller Pirelli.
Pedro De la Rosa wird Testfahrer für Reifenhersteller Pirelli. Foto: SID Images/wri2 Quelle: SID

Pedro De la Rosa wird Testfahrer für Reifenhersteller Pirelli. Foto: SID Images/wri2

(Foto: SID)

Pirelli hat wie angekündigt den Spanier Pedro de la Rosa als Testfahrer verpflichtet. Das gab der italienische Reifenhersteller am Mittwoch bekannt. Nick Heidfelds Vorgänger beim Formel-1-Rennstall Sauber wird somit Nachfolger des Mönchengladbachers als Testfahrer bei Pirelli.

"Ich freue mich wirklich sehr, bei Pirelli zu sein. Reifentests haben mir stets großen Spaß bereitet, da sie eine besondere Herausforderung darstellen. Eine Menge sehr guter Arbeit ist bereits geleistet worden. Jetzt gilt es, sie weiterzuführen", sagte de la Rosa. Der 39-Jährige wird künftig gemeinsam mit dem Franzosen Romain Grosjean, der in der vergangenen Woche die Reifen des künftig alleinigen Ausrüsters der Königsklasse in Monza testete, in der Entwicklungsarbeit des italienischen Reifenherstellers tätig sein.

Heidfeld hatte Mitte August seinen Posten als Testfahrer bei Mercedes aufgegeben und war anschließend zu Pirelli gewechselt. Nach der Entlassung de la Rosas bei Sauber übernahm er zunächst für die restlichen Rennen der aktuellen Formel-1-Saison seinen Platz im Team. Beim Großen Preis von Singapur schied "Quick Nick" bei seinem ersten Rennstart seit elf Monaten nach einer Kollision mit Rekordweltmeister Michael Schumacher in der 37. von 61 Runden vorzeitig aus.

© SID

Startseite