Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Motorsport Formel1 Webber fühlt sich bei Williams wohl

Trotz Kontakten zum Weltmeisterteam Renault würde Mark Webber gerne bei seinem derzeitigen Formel-1-Rennstall Williams bleiben. "Ich will mit Williams noch einiges erreichen", gibt sich der Australier kämpferisch.

Mark Webber sieht seine Zukunft in der Formel 1 eher bei seinem derzeitigen Rennstall Williams als beim Weltmeisterteam von Renault, zu dem es einige Kontakte geben soll. Der Australier, der von Renault-Chef Flavio Briatore gemanagt wird, sprach sich in einem Interview gegen einen neuerlichen Wechsel des Teams aus: "Ich finde es immer anstregend, wenn man wieder 250 bis 400 Leute neu kennenlernen muss. Ich will mit Williams noch einiges erreichen."

Dennoch ist Webber gespannt, wie sich das Gerangel um seine Person entwickelt: "Flavio managt mich, also hat er auch in vielen Belangen großen Einfluss. Wir unterhalten uns sehr oft miteinander. Außerdem muss man abwarten, ob Frank Williams die Option auf meinen Vertrag zieht. Es ist an ihm, mich ein weiteres Jahr zu binden."

Webber liegt derzeit mit sechs Punkten aus vier Rennen auf dem neunten Platz der WM-Wertung. 2005 wechselte der 29-Jährige von Jaguar zu BMW-Williams, seit dieser Saison sitzt er im Cockpit des neuen Williams-Cosworth-Team. In bislang 74 Formel-1-Rennen sammelte er 68 WM-Punkte.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite