Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Motorsport International Ammermüller fährt in Barcelona auf das Podest

Alle guten Dinge sind drei: Michael Ammermüller hat zum dritten Mal in dieser Saison einen Podiumsplatz in der GP2-Serie herausgefahren. Beim ersten von zwei Rennen in Barcelona wurde Ammermüller Dritter.

Michael Ammermüller sorgt in der GP2-Serie weiter für Furore. Beim ersten von zwei Rennen in Barcelona holte der 20-Jährige zum dritten Mal in dieser Saison einen Podestplatz und fuhr auf Rang drei. Den Sieg sicherte sich der Franzose Alexandre Premat vor dem Briten Lewis Hamilton. Timo Glock aus Wersau dagegen ging als Zwölfter leer aus.

In der Gesamtwertung verbesserte sich Ammermüller, der in dieser Saison schon einen Sieg und einen zweiten Platz zu Buche stehen hat, mit 23 Punkten auf den vierten Platz. Der frühere Formel-1-Pilot Glock, der auch als Jury-Mitglied der Speed Academy der Deutschen Post im Einsatz ist, liegt mit fünf Zählern weiter auf Rang zwölf.

Hamilton patzt in der letzten Runde

Hamilton verpasste seinen dritten Sieg in Serie erst in der letzten Runde, als er sich in Führung liegend bei einer Kollision mit seinem hinter ihm fahrenden Teamkollegen Premat drehte und der Franzose die Spitze übernahm. Dadurch führt Hamilton in der Gesamtwertung mit 34 Punkten nur dank der besseren Rennplatzierungen vor dem punktgleichen bisherigen Spitzenreiter Nelson Piquet junior, der in Barcelona Vierter wurde.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite