Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Motorsport Motorrad Bradl-Comeback wohl zum Saisonfinale

Nach seinem Beinbruch befindet sich Stefan Bradl derzeit in der Rehabilitation. Dennoch darf der Youngster auf ein Comeback in der laufenden Saison hoffen. Angepeilt ist ein Start beim Motorrad-Saisonfinale in Valencia.

Stefan Bradl steigt nach seiner Bein-Operation möglicherweise noch in der laufenden Saison wieder in die Motorrad-WM ein. Angepeilter Comeback-Termin ist das Saisonfinale am 29. Oktober in Valencia. "Es ist alles zufriedenstellend verlaufen", sagte sein Vater, der ehemalige Vize-Weltmeister Helmut Bradl, dem sid: "Es wird sehr eng, aber vielleicht gibt es noch eine kleine Hoffnung auf das letzte Rennen."

Bei einem kuriosen Trainings-Zwischenfall vor dem Großen Preis von Malaysia am Sonntag war der Franzose Alexis Masbou dem 16 Jahre alten Bradl bei einer simulierten Startaufstellung plötzlich ans Bein gefahren. Der WM-Neuling erlitt neben Schnittwunden auch einen Unterschenkelbruch, der mit zwei Schrauben am Montag in Augsburg gerichtet wurde.

Vier Wochen auf Krücken

"Stefan muss jetzt erstmal vier Wochen auf Krücken gehen", sagte Helmut Bradl: "Dann muss man sehen, wie es um den Muskelaufbau und die Kondition bestellt ist. Letztlich muss er selbst entscheiden, ob er in Valencia fahren kann und will."

© SID

Startseite
Serviceangebote