Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Motorsport Motorrad Deutsches Motorrad-Trio in den Top 10

Beim Großen Preis von San Marino sind in der 125er-Klasse alle drei deutschen Motorrad-Piloten in die Top zehn gefahren. Die angestrebte Podestplatzierung verfehlten sie allerdings.
Sandro Cortese erzielte die beste deutsche Platzierung. Foto: AFP Quelle: SID

Sandro Cortese erzielte die beste deutsche Platzierung. Foto: AFP

(Foto: SID)

Die deutschen Motorrad-Piloten sind beim Großen Preis von San Marino geschlossen in die Top zehn gefahren, haben die erhoffte Podestplatzierung aber erneut knapp verpasst. Sandro Cortese (Berkheim/Derbi) fuhr im 12. von 16 Rennen des Jahres in Misano auf Rang fünf, Stefan Bradl (Zahling/Aprilia) wurde in Misano Sechster, Jonas Folger (Schwindegg/Aprilia) belegte Platz neun.

Damit machte das deutsche Teenager-Trio im Vergleich zum Qualifying durchweg Plätze gut, vor allem der auf Rang 25 gestarte Folger. In der WM-Wertung belegen die Deutschen weiter die Plätze acht (Cortese/78 Punkte), neun (Bradl/72) und zehn (Folger/69).

Derweil ist der Titel dem Spanier Julian Simon kaum noch zu nehmen. Der Aprilia-Pilot "erbte" den Sieg nach einem Sturz der bis dahin führenden Pol Espargaro (Spanien/Derbi) und Andrea Iannone (Italien/Aprilia). Bei maximal noch 100 zu gewinnenden Punkten pro Fahrer hat er 57,5 Punkte Vorsprung auf seinen Landsmann und Markenkollegen Nicolas Terol, der in Misano Zweiter wurde.

Barbera wahrt WM-Chance - Aoyama weiter vorne

Der Spanier Hector Barbera hat derweil seine Chancen auf den WM-Titel in der Klasse bis 250ccm gewahrt. Der Aprilia-Pilot gewann vor seinem italienischen Markenkollegen Mattia Pasini und seinem Landsmann Alvaro Bautista (ebenfalls Aprilia). Die WM-Führung behauptete der Japaner Hiroshi Aoyama (Honda) mit 205 Punkten durch Rang vier in Misano. Es folgen Bautista (192), Titelverteidiger Marco Simoncelli (Italien/Gilera/165) und Barbera (158).

Motogp: Rossi auf Titelkurs

Valentino Rossi hat zurückgeschlagen: Eine Woche nach seinem Sturz von Indianapolis gewann der Superstar den Motogp-Lauf und ist weiter auf dem besten Wege zum neunten WM-Titel. Der Italiener gewann seinen zweiten "Heim-Grand-Prix" vor seinem Teamkollegen und schärfsten Verfolger Jorge Lorenzo und hat somit vier Rennen vor dem Saisonende 30 Punkte Vorsprung auf den Spanier.

© SID

Startseite
Serviceangebote