Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Motorsport Motorrad Deutsches Motorrad-Trio startet von hinten

Beim Großen Preis von Japan ist das deutsche Motorrad-Trio Sandro Cortese, Dirk Heidolf und Alex Hofmann nur in den hinteren Startreihen zu finden. Im Qualifying belegten sie in ihren Klassen die Plätze 14, 21 und 20.

Im Vergleich zum freien Training nicht mehr wesentlich verbessern konnte sich das deutsche Motorrad-Trio Sandro Cortese, Dirk Heidolf und Alex Hofmann beim Qualifying zum drittletzten Rennen der Saison in Japan. In der 125er-Klasse erzielte der erst 16 Jahre alte Cortese (Berkheim/Honda/1:59,336 Minuten) mit seinem vierzehnten Platz noch das beste Resultat. Heidolf (Hohenstein-Ernstthal/Aprilia/1:55,027) schaffte es bei den 250ern nur auf Rang 21, Hofmann (Bochum/Ducati/1:48,748) in der "Königsklasse" Motogp auf den vorletzten 20. Platz.

Die Pole Positionen nehmen der bereits als Weltmeister feststehende Spanier Alvaro Bautista (Aprilia/1:57,231) in der Achtelliterklasse, sein Landsmann, Markenkollege und WM-Spitzenreiter Jorge Lorenzo (1:51,374) bei den 250ern und der Italiener Loris Capirossi (Ducati/1:45,724) in der Motogp ein.

© SID

Startseite