Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Motorsport Motorrad Doppeltes Pech für Superbiker Neukirchner

Nachdem er in der letzten Runde noch in Führung lag, kollidierte Superbike-Fahrer Max Neukirchner beim Rennen in Valencia mit einem Konkurrenten und brach sich das Schlüsselbein.

Superbike-Fahrer Max Neukirchner hat am zweiten Wochenende in Valencia gleich doppeltes Pech gehabt. Anstatt seinen ersten Sieg zu feiern, trug der Deutsche eine schwere Verletzung davon. Der Sachse aus Thalheim lag im ersten Rennen bis zur letzten Runde in Führung und hatte seinen ersten WM-Erfolg vor Augen, kollidierte dann aber mit dem ehemaligen Motogp-Fahrer Carlos Checa (Spanien) und erlitt bei dem Sturz einen Schlüsselbeinbruch.

Neukirchner wird in Deutschland seit Jahren als Nachfolger von Alex Hofmann für die Motorrad-Königsklasse Motogp aufgebaut. Als dessen Ausstieg für die laufende Saison feststand, hatte er jedoch bereits einen Werksvertrag bei Suzuki für die neue Superbike-Saison unterschrieben. Die Motogp findet damit in diesem Jahr ohne deutsche Beteiligung statt.

© SID

Startseite
Serviceangebote