Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Motorsport Motorrad "Schumi" in Mugello wieder auf Motorrad unterwegs

Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher hat am Donnerstag in Mugello die aktuelle Motogp-Ducati getestet. An Motogp-Rennen will "Schumi" aber nicht teilnehmen.

Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher hat anscheinend richtig Gefallen am Motorradfahren gefunden. Der 39-Jährige änderte am Donnerstag kurzfristig seine Pläne und testete spontan die aktuelle Motogp-Ducati auf der Rennstrecke von Mugello. Das Modell wird auch vom aktuellen Weltmeister Casey Stoner in der Motorrad-WM gefahren.

"Es war eine schöne Überraschung, als ich plötzlich das Angebot bekam, nach Mugello zu kommen", sagte der Wahl-Schweizer auf seiner Internetseite: "Und trotz der etwas schwierigen Wetterbedingungen war es wieder einmal klasse, die Ducati zu fahren." Weil zwei Ducati-Testfahrer kurzfristig ausgefallen waren, sprang Schumacher kurzerhand ein, um dem Motogp-Werksteam der Italiener bei der Entwicklungsarbeit zu helfen. Er betonte allerdings nochmals, dass er keinerlei Absicht habe, an irgendwelchen Motogp-Rennen teilzunehmen.

Der 39-Jährige hatte erst kürzlich bei seinem ersten großen Rennen in der KTM-Super-Duke-Trophy einen glänzenden vierten Platz belegt und dabei die zweitschnellste Runde im Feld gefahren. Nur bei seinem früheren Formel-1-Teamchef Jean Todt trifft Schumachers neue Leidenschaft auf wenig Gegenliebe. Schließlich ist Schumacher weiterhin als Testfahrer und Berater für Ferrari aktiv.

© SID

Startseite
Serviceangebote