Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Motorsport Motorrad Weltmeister Rossi gibt in Jerez das Tempo vor

Im freien Training zum ersten Saisonrennen in Jerez legte Motorrad-Weltmeister Valentino Rossi in der Motogp-Klasse die schnellste Zeit vor. In der 250ccm-Klasse überzeugte Dirk Heidolf auf dem sechsten Rang.

Während in der "Königsklasse" Motogp gleich wieder Valentino Rossi das Tempo vorgab, begann die Motorrad-WM zumindest für einen deutschen Fahrer recht erfolgreich. Honda-Pilot Dirk Heidolf hat in der ersten Qualifikation für den WM-Auftakt im spanischen Jerez den sechsten Platz belegt. Heidolf (Hohenstein-Ernstthal) benötigte für seine schnellste Runde in der Klasse bis 250ccm 1:45,672 Minuten. Bestzeit fuhr unterdessen der Spanier Hector Barbera (1:44,561) vor seinem Landsmann und Aprilia-Teamkollegen Jorge Lorenzo (1:44,584).

In der Klasse bis 125ccm kam Honda-Pilot Sandro Cortese (Erolzheim) als bester deutscher Fahrer in 1:50,021 auf Platz 21. Der Zahlinger Stefan Bradl (KTM), Sohn des früheren Vize-Weltmeisters Helmut Bradl, belegte in 1:54,620 Rang 41. Die schnellste Zeit vor der zweiten Qualifikation am Samstag legte der Tscheche Lukas Pesek (Derbi) in 1:47,734 vor, während der Schweizer Weltmeister Thomas Lüthi (Honda) in 1:49,117 Zehnter wurde.

Im freien Training in der Motogp-Klasse war hingegen Weltmeister Rossi (Yamaha) in 1:41,613 der Schnellste. Die Startaufstellung für das Rennen am Sonntag wird am Samstag ermittelt.

© SID

Startseite
Serviceangebote