Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Motorsport Rallye Akropolis-Rallye für Loeb nach Crash beendet

Weltmeister Sebastien Loeb hat auf dem Weg zur Titelverteidigung einen Rückschlag erlitten. Bei der Akropolis-Rallye schied der Franzose nach einem Unfall aus.
Kommt in Griechenland nicht ins Ziel: Sebastien Loeb. Foto: AFP Quelle: SID

Kommt in Griechenland nicht ins Ziel: Sebastien Loeb. Foto: AFP

(Foto: SID)

Rekord-Weltmeister Sebastien Loeb ist bei der Akropolis-Rallye in Griechenland nach einem schweren Unfall ausgeschieden. Während der Prüfung "Klenia Mycenae 1" zu Beginn der zweiten Etappe kam der Franzose im Citroen C4 in einer scharfen Rechtskurve von der Strecke ab. Der Wagen überschlug sich und wurde erheblich beschädigt. Der WM-Führende Loeb und sein Beifahrer Daniel Elena blieben unverletzt.

"Wir sind gesund, das ist wichtig. Unser Auto hat sich fünf- oder sechsmal überschlagen und ist zerstört. Das Rennen ist vorbei", sagte Loeb, der mit dem linken Vorderrad gegen einen Stein gefahren war. Nach dem ersten Tag des siebten WM-Rennens hatte Loeb auf Rang drei gelegen. Er hatte die ersten fünf WM-Läufe gewonnen und zuletzt bei der Sardinien-Rallye den vierten Platz belegt.

Nach der zweiten Etappe liegt Vize-Weltmeister Mikko Hirvonen im Ford Focus in Führung. Der Vorsprung des Finnen auf den zweitplatzierten Franzosen Sebastien Ogier (Citroen) beträgt 1:40,1 Minuten. Die Rallye endet am Sonntag.

© SID

Startseite
Serviceangebote