Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Motorsport Rallye Rallye Dakar könnte schon 2009 in Ungarn starten

Nach der Absage der diesjährigen Rallye Dakar reißt die Diskussion um die Zukunft des Wüstenspektakels nicht ab. Ungarn hat angeboten, die Rallye bereits 2009 in Budapest zu starten.

Die Absage der diesjährigen Rallye Dakar ist erst einige Tage her. Nun wird bereits wild über die Zukunft des traditionellen Wüstenspektakels diskutiert. Ungarn hat nun angeboten, die Rallye bereits im nächsten Jahr in Budapest zu starten. Ein Vertrag für einen "Dakar"-Start im Jahr 2010 sollte am 15. März unterschrieben werden. Das gab ein Vertreter des Veranstalters ASO am Donnerstag bekannt.

"Ursprünglich hatten wir uns für einen Start der Rallye Dakar schon für das Jahr 2009 beworben, die Entscheidung fiel aber wieder auf Lissabon", sagte dazu der ungarische Staatssekretär Istvan Ujhelyi. Nach dem Start in der ungarischen Hauptstadt würde in Veszprem nahe des Balaton-Sees die erste Etappe gefahren werden.

Am 4. Januar war der Dakar-Start kurzfristig aus Sicherheitsgründen abgesagt worden. Die ASO soll derzeit auch Gespräche mit südamerikanischen Rallye-Veranstaltern führen. Argentinien und Chile haben sich als Gastgeber angeboten.

© SID

Startseite