Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Motorsport Rallye Sainz krönt sich in Dubai zum Rallye-König

Ein zweiter Platz bei der Dubai-Rallye Dubai reichte dem Spanier Carlos Sainz für den Sieg im Marathon-Weltcup. Der VW-Touareg-Pilot holte damit den zweiten Gesamtsieg für Volkswagen seit dem Erfolg von Bruno Saby 2005.

Volkswagen hat in Dubai den Gewinn des Marathon-Weltcups feiern können. Dem Spanier Carlos Sainz reichte im VW Touareg zum Abschluss der Saison bei der Dubai-Rallye der zweite Platz hinter Mitsubishi-Pilot Stephane Peterhansel (Frankreich) für den zweiten VW-Gesamtsieg nach dem Erfolg von Bruno Saby 2005.

"Dies ist ein weiterer wertvoller Erfolg für Volkswagen - und ein verdienter Lohn für das ganze Team", sagte Sainz: "Für mich persönlich ist dieser Titel etwas Besonderes: Ich war zwar zweimal Rallye-Weltmeister, aber dies ist meine erste gewonnene Meisterschaft im Marathon-Rallyesport."

VW-Motorsportdirektor Kris Nissen meinte nach der Generalprobe für die Dakar-Rallye 2008: "Es ist ein fantastisches Ende einer langen Saison. Ich bin überzeugt, dass man in den letzten Jahren nicht so einen spannenden Weltcup erlebt hat."

Sainz hatte in Dubai noch gegen Dakar-Sieger Luc Alphand (Frankreich) um den Gesamtsieg gekämpft. Der frühere Ski-Weltcupsieger war mit seinem Mitsubishi allerdings am vorletzten Tag durch eine abgerissene Radaufhängung gestoppt. Davon profitierte der zweite VW-Pilot Giniel de Villiers (Südafrika), der mit Beifahrer Dirk von Zitzewitz (Karlshof) in Dubai noch Dritter und in der Gesamtwertung dadurch Zweiter wurde.

Pech hatte am letzten Tag das hessische x-Raid-Team. Der Kuwaiti Nasser Al-Attiyah und seine schwedische Co-Pilotin Tina Thörner, die in ihrem BMW X3 die Rallye teilweise angeführt und zwei Tagessiege geholt hatten, wurden auf dem Schlussabschnitt mit 268 Wertungskilometern von Elektrikproblemen gestoppt.

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite