Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Abfällige Äußerung Kanadas Kapitän beschäftigt Politik

Die Wahl von Shane Doanzum Kapitän von Kanadas Eishockey-Team bei der Weltmeisterschaft in Russland ist in seiner Heimat zum Politikum geworden. Dem kanadischen Angreifer wird vorgeworfen sich abfällig über Franko-Kanadier geäußert zu haben.

HB MOSKAU. Die Wahl von Shane Doan zum Kapitän von Kanadas Eishockey-Team bei der Weltmeisterschaft in Russland ist in seiner Heimat zum Politikum geworden. Die Opposition stellte am Montag im Parlament in Ottawa die Entscheidung zu Gunsten von Doan in Frage. Doan hatte im zweiten WM-Spiel beim 4:2 über Norwegen das 3:2 erzielt.

Wie kanadische Medien berichteten, wirft die Partei der Französisch sprechenden Minderheit aus Québec dem Profi der Phoenix Coyotes vor, sich im Dezember 2005 bei einem NHL-Spiel gegen die Montréal Canadiens abfällig über Franko-Kanadier geäußert zu haben. Während Doan die Vorwürfe bestreitet, betonte Sportministerin Helena Guergis, bei der Auswahl des Kapitäns handele es sich nicht um eine Regierungsangelegenheit.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite