Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Australien gründet neue Anti-Doping-Agentur

Australiens Regierung setzt im Kampf gegen Doping ab 2006 eine neue Agentur ein. Die Australian Sports Anti Doping Authority (Asada) soll auch eng mit Polizei, Zoll- und Einwanderungsbehörden zusammenarbeiten.

Im Kampf gegen Dopingsünder will die australische Regierung in Zukunft härter durchgreifen. Ab 2006 soll eine neue Agentur ihre Arbeit aufnehmen. Die Australian Sports Anti Doping Authority (Asada) wird als unabhängige Institution agieren und die Aufgaben der bisherigen Organisationen, der Anti-Doping-Agentur und der australischen Sport-Kommission, übernehmen.

Neu wird eine enge Zusammenarbeit mit Polizei sowie Zoll- und Einwanderungsbehörden sein. Auch Namen und persönliche Fakten von Dopingverdächtigten dürfen künftig preisgegeben werden, wenn es sich dabei um Fälle des öffentlichen Interesses handelt. Das Engagement der Regierung erhält volle Unterstützung vom australischen NOK.

© Sport-Informations-Dienst, Neuss

Startseite
Serviceangebote