Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Basketball Bundesliga Ludwigsburg schafft Sprung an die Tabellenspitze

Durch einen 107:98-Sieg nach Verlängerung bei TBB Trier hat sich ENBW Ludwigsburg vorerst an die Bundesliga-Tabellenspitze gesetzt. Verfolger Alba Berlin kann jedoch am Sonntag mit einem Sieg wieder vorbeiziehen.

Bundesligist ENBW Ludwigsburg hat durch einen 107:98 (93:93, 48:48)-Sieg nach Verlängerung bei TBB Trier vorübergehend die Tabellenführung zurückerobert. Mit nunmehr 36:10 Punkten verdrängten die Schwaben Pokalsieger Alba Berlin (34:10) vom Platz an der Sonne. Der Titelfavorit gastiert allerdings am Sonntag bei Meister Rheinenergie Köln (32:12) und kann sich mit einem Erfolg wieder an die Spitze setzen.

Oldenburg nutzt Frankfurt-Schlappe nicht aus

Tabellenvierter bleiben die Telekom Baskets Bonn (30:18) trotz einer 65:77 (40:34)-Niederlage beim Fünften Artland Dragons Quakenbrück. Ex-Meister Brose Baskets Bamberg festigte seinen Playoff-Platz unterdessen durch einen 81:48 (37:17)-Kantersieg bei den Deutsche Bank Skyliners Frankfurt. Von der Frankfurter Schlappe konnte EWE Baskets Oldenburg nicht profitieren. Die Niedersachsen mussten sich den Paderborn Baskets mit 83:87 (73:73, 38:35) nach Verlängerung geschlagen geben und verpassten den Sprung auf Platz acht. Die Eisbären Bremerhaven liegen trotz einer 67:69 (37:37)-Heimniederlage gegen die Bayer Giants Leverkusen weiter auf Playoff-Kurs.

Einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt feierten die Giessen 46ers beim 78:68 (39:36) gegen das abgeschlagene Schlusslicht BG Karlsruhe. Die 46ers (12:34) liegen damit zwei Pluspunkte vor dem ersten Abstiegsplatz, den die Baskets Nürnberg (10:38) nach einer 58:86 (28:32)-Niederlage bei ratiopharm Ulm weiter einnehmen. Zudem unterlagen die Walter Tigers Tübingen gegen die Phantoms Braunschweig mit 66:76 (42:38).

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite